Samstag, 01. April 2023, 19 Uhr: Destinesia: "Schimmer"

 

Das junge Jazzquintett mit Musikern aus Rostock und Hannover bricht mit musikalischen Strukturen, sortiert die Scherben und formt daraus neue spannende, oft durchaus melodische Klangwelten. Seit 2016 spielen sie sich durch die Clubs und Kirchen Deutschlands.

Johannes Hörnschemeyer hat längere Zeit in Lüneburg gelebt.

 

Der Jazz von Destinesia lebt vom Zusammenspiel ungerader Rhythmen und Improvisation, erzählt vom Duisburger Hauptbahnhof über den Kaninchenbau aus "Alice im Wunderland" bis hin zur Entstehung und dem Untergang der fiktiven Stadt “Perinthia“.

Ihr Jazzspiel ist durchzogen von den vielfarbigen Einflüssen, die jeder Musiker mit sich bringt. Er lädt ein, Neues zu entdecken und sich ganz dem Moment hinzugeben. Dabei bietet das Zusammenspiel von Geige und Saxophon ein außergewöhnliches Klangerlebnis.

 

Die Musiker werden ihr aktuelles Album "Schimmer" präsentieren, das die Vielfarbigkeit alltäglicher und besonderer Begegnungen zum Klingen bringt. Ihre Ohren werden von Geschichten über einen verrückten Mönch, über den Schmerz einer Trennung und Gnadenfristen im Leben hören.

 

Das Quintett spielte unter anderem beim Forum Deutscher Musikhochschulen Gladbeck, beim "See more Jazz"-Festival Rostock sowie beim baltisch-deutschen Hochschulkontor in der Technischen Universität Riga und freut sich auf das Konzert in der Pianokirche Lüneburg.

Weitere Infos unter: https://destinesia.de/