18.11.2018, 17.30 Uhr: Steinway-Nights "Liebe"

 

Das Format „Steinway-Nights“ verbindet Konzerterleben und spirituelle Impulse, an diesem Abend von Bernd Skowron gelesen zum Thema „Liebe“: ~Die Liebe trägt die Seele, wie die Füße den Leib tragen.~ (Katharina von Siena [1347-1380]: italienische Mystikerin und Kirchenlehrerin).

 

Musikalisch wird der Abend gestaltet durch Ludolf Klemeyer, Violine, und Ritsuko Imagawa, Steinway-Flügel. Das Duo begeisterte schon einmal sein Publikum mit leidenschaftlicher Hingabe in der PianoKirche und wir freuen uns auf ein Comeback. An diesem Abend spielen sie nun Schuberts Sonate A-Dur für Violine und Klavier und César Franck‘s Sonate für Violine und Klavier A-Dur.

 

Ludolf Klemeyer (Violine; Hamburg) studierte Musik in Hannover bei Prof. Werner Heutling, danach Medizinstudium in Freiburg, Bonn und Göttingen, das er mit Staatsexamen und Promotion abschloss. Nach einer einjährigen Assistenzzeit im Max-Planck-lnstitut für Hirnforschung in Köln wechselte er wieder zur Musik und spielte 4 Jahre lang im Amati-Ensemble-Berlin.

 

Anschließend war er einige Jahre an der Deutschen Oper Berlin tätig, ehe er 1980 über 20 Jahre Mitglied des NDR-Sinfonieorchesters wurde. Außerdem arbeitete er Jahre lang als Dozent am Hamburger Konservatorium.

 

Ritsuko Imagawa (Pianistin/ Sängerin; Lüneburg) studierte zunächst am Tokio College of Music High School im Hauptfach Klavier und als Diplom - Musiklehrerin, dazu als Zusatzfach Gesang. Am Hamburger Konservatorium studierte sie weiter Klavier, Liedbegleitung und Kammermusik.

 

Von 2008 bis 2012 organisierte sie gemeinsam mit RegioKult die Konzertreihe „Klassik im Rathaus“ in Amelinghausen und wirkte mehrfach mit. Sie gab auch eigene Konzerte in Lüneburg, Hamburg, Geesthacht und Amelinghausen.

 

Bis zur Elternzeit 2016 unterrichtete sie als Klavier- und Keyboardlehrerin an Musikschulen. Neben diesen Tätigkeiten ist sie seit 2006 Kirchenorganistin, u.a. auch für die Kreuzkirche.

 

Termin: 18. November 2018, 17 Uhr

Ort: Kreuzkirche Lüneburg, Röntgenstraße 34

Eintritt: 12 EURO (Ermäßigungen möglich)