Sonntag, 22.08.21, 17 Uhr:

Florian Heinisch (Piano): "Hoffnung und Lebensfreude"

Musik von Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach, Györgi Ligeti und Ludwig van Beethoven


Copyright: Florian Heinisch
Copyright: Florian Heinisch

„Ich möchte nicht nur schöne Konzerte spielen, sondern mit jedem Konzert auch mehr Frieden, Empathie und Schönheit in die Welt bringen.“ (F. Heinisch)


Florian Heinisch, 1990 in Bachs Geburtsstadt Eisenach zur Welt gekommen, begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierunterricht. Sein außergewöhnliches Talent hat

der Pianist von seiner Großmutter Barbara Heinisch, die – damals eine Seltenheit – als Organistin tätig war.

  Florian Heinisch gilt als einer der vielversprechendsten jungen Pianisten Deutschlands: „unglaubliches Potenzial“, „grandios und technisch brillant“ (Hamburger Abendblatt), „unvergesslicher Abend“ (Süddeutsche Zeitung), „hochvirtuos und beeindruckend“ (Lübecker Nachrichten) war über seine Konzerte zu lesen. Zuletzt spielte er hier in der PianoKirche im Februar 2020 ein umjubeltes Konzert.

   Folgendes Programm möchte er für uns spielen:

J.S. Bach: WTK II, Präludium und Fuge Nr. 23 H-Dur, BWV 892

Carl Philipp Emanuel Bach: 12 Variationen über La Folia d’Espagne, H.263

G. Ligeti: Études pour piano Nr. 11 „En suspense“

L.v. Beethoven: Andante favori WoO 57

L.v. Beethoven: Klaviersonate Nr. 21 opus 53 „Waldstein“

   Florian Heinisch schreibt dazu:„Die Komponisten dieser Werke haben jeweils eine Menge gewagt und zukunftsorientierte, moderne Musik komponiert. Die „Waldstein-Sonate“ meines Lieblingskomponisten Beethoven gibt Hoffnung und vermittelt Lebensfreude – beides wird für den Aufbruch in neue Zeiten dringend benötigt. J.S.Bach erinnert mich immer an meine Heimat Eisenach und sein Sohn C.P.E. Bach kann es in seiner Modernität durchaus mit Beethoven aufnehmen.“

   Mehr Infos unter www.florianheinisch.com